„BLAUER ELEFANT auf Rädern“ beim WDR-Kinderrechtepreis 2018

Auch dieses Jahr haben wir uns mit unserem aktuellen Projekt, dem „BLAUEN ELEFANTEN auf Rädern“ beim WDR-Kinderrechtepreis beworben.

Mit dem Kinderschutzmobil „BLAUER ELEFANT auf Rädern“ möchten wir Familien, die in prekären sozialen Verhältnissen leben und die wir mit unseren Angeboten im Haus für Kinder in Lierenfeld nicht erreichen, in ihrem eigenen Lebensumfeld Hilfe leisten und planen Einsätze in Notunterkünften für obdachlose Familien, in Flüchtlingsheimen, auf Spielplätzen in sozial benachteiligten Stadtteilen, sowie kindergerechte Aktionen im gesamten Düsseldorfer Stadtgebiet. Die Idee dahinter: Wenn die Familien nicht zu uns kommen, müssen wir eben zu den Familien kommen!

Auch wenn unser Kinderschutzmobil diesmal nicht mit einem Preis ausgezeichnet wurde, wurde unser Projekt dennoch in eine Broschüre des WDR mit nachahmenswerten Initiativen aufgenommen, die auch im Internet zu finden ist.

Unter https://www1.wdr.de/unternehmen/der-wdr/profil/chronik/auszeichnungen/kinderrechtepreis/

kann man die Broschüre downloaden und auf Seite 49 unseren „BLAUEN ELEFANTEN auf Rädern“ wiederfinden.

Schaut Euch doch auf dieser Seite einmal um!

Wir freuen uns auf jeden Fall sehr, dass der WDR unser tolles Projekt ausgesucht hat und hier öffentlich erwähnt!

Bildungschancen für ALLE Kinder!

Mit der Aktion „Mogelpackung Bildungs- und Teilhabe- paket – Halbvoll ist halbleer, wenn es um Bildung geht“ macht der Deutsche Kinderschutzbund Düsseldorf (DKSB) zum diesjährigen Weltkindertag am 20. September 2018 auf die ungleichen Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland aufmerksam.
Der Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hängt immer noch zu stark von der sozialen Herkunft ab. Gegenwärtige Förderinstrumente wie das Bildungs- und Teilhabepaket können die Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen, die in Armut aufwachsen, nicht ausgleichen.
Im Paket enthalten ist ein Schulbedarf von 100 Euro. Der wirkliche Bedarf ist aber oft mehr als doppelt so hoch. Studien belegen, dass Kinder aus einkommensschwachen Familien folglich nicht an allen Bereichen der Bildung teilhaben können. Familien in höheren Einkommensgruppen wiederum investieren bis zu drei Mal so viel in die Bildung ihrer Kinder.
„Bildung ist ein wichtiges Kinderrecht und sollte allen Kindern gleichermaßen zugutekommen. Hierfür müssen grundlegende Schulmaterialien Kindern und Jugendlichen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. 100 Euro aus dem Bildungs- und Teilhabepaket reichen nicht aus“, führt DKSB-Präsident Heinz Hilgers aus.
Aus dem Alltag im Kinderschutzbund Düsseldorf berichtet hierzu Bettina Erlbruch, Geschäftsführerin: „Wir bekommen die ungleichen Bildungschancen auch in einer relativ reichen Stadt wie Düsseldorf fast täglich zu spüren. Zu uns kommen Kinder, die zum Beispiel kein Geld für Schulbücher, Kleidung, Hobbys oder andere Freizeitaktivitäten haben.“
Im Ergebnis wird deutlich, dass Maßnahmenpakete wie das Bildungs- und Teilhabepaket
– wie aktuell gestaltet – keine Instrumente sind, um tatsächliche Bildungsgerechtigkeit herzustellen. Grundlegende Maßnahmen und ein verändertes Bewusstsein sind notwendig, um allen Kindern gleiche Bildungschancen zu bieten. Der DKSB fordert deshalb u.a., dass alle Basis-Lernmaterialien in allen Schulformen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden und der Zugang zur Lernförderung (z.B. Nachhilfe) für alle Kinder vorhanden sein muss, indem Förderangebote in der Schule je nach individuellem Förderbedarf durchzuführen sind. Dafür müssen die Schulen ausreichend ausgestattet sein, personell und materiell.
„Bildungschancen für alle“, hierzu leistet der Kinderschutzbund Düsseldorf seinen Beitrag, indem ab dem 1.01.2019 alle Kursangebote für Kinder kostenfrei zur Verfügung stehen.

Deutsche Postcode Lotterie fördert unsere Familiencafés

Großzügige finanzielle Unterstützung für unsere Familiencafés in Düsseldorf Bilk und Gerresheim.  Die Deutsche Postcode Lotterie fördert unser Hilfsangebot an den 2 Düsseldorfer Geburtskliniken  mit 10.000 EURO!  

Die Deutsche Postcode Lotterie ist eine Soziallotterie. Mit einem Los der Deutschen Postcode Lotterie tun alle Teilnehmer der Soziallotterie zugleich Gutes. 30 Prozent des Losbeitrags fließen in gemeinnützige lokale und regionale Projekte in der Nähe der Teilnehmer.

Wir freuen uns riesig, dass die Teilnehmer der Deutschen Postcode Lotterie mit dem Kauf ihrer Lose unsere Familiencafés in Düsseldorf unterstützen. Von dem Förderungsbeitrag in Höhe von 10.000 EURO profitieren die Einrichtungen an den Geburtskliniken des Evangelischen Krankenhauses in Bilk und der SANA Kliniken in Gerresheim. Dank dieser großzügigen finanziellen Unterstützung ist es uns möglich, unsere präventiven Hilfsangebote für „junge“ Eltern mit ihren Säuglingen und Kleinkindern dort weiterhin zu gewährleisten und auszubauen. Petra Rottmann, Head of Charities & Communications bei der Deutschen Postcode Lotterie: „Wir freuen uns sehr, dass wir dank des Engagements unserer Teilnehmer dieses wunderbare Projekt unterstützen können. Für die Umsetzung wünschen wir alles Gute und viel Erfolg.“

Wir bedanken uns von Herzen für die großzügige Unterstützung unserer Kinderschutzarbeit in Düsseldorf bei unserem Förderer, der Deutschen Postcode Lotterie!

Heute erwarten wir den heißesten Tag des Jahres, hier in Lierenfeld sind jetzt – kurz nach 9.00 Uhr –schon 26 Grad! Unsere 1. Vorsitzende und Chefärztin der Klinik für Kinder und Jugendliche am Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf, Frau Prof. Dr. Susanne Schweitzer-Krantz, gibt ein paar Tipps, die für (Klein)kinder zu beachten sind. Aber eigentlich gelten sie auch für uns Große;-)

1. Bieten Sie regelmäßig kühle – nicht kalte – Getränke an. Besonders geeignet sind Mineralwasser oder kühler Früchtetee. Geben Sie kleinen Kindern auch zu trinken, wenn diese nicht danach fragen.
2. Zum Abkühlen können Sie Ihr Kind baden – aber nicht zu kalt.
3. Kinder sollten sich während der heißesten Tageszeit möglichst im Haus oder im Schatten aufhalten. Dies gilt vor allem, wenn Ihr Kind jünger als 1 Jahr ist. Körperliche Aktivitäten sollten zumindest in den Mittagsstunden eingeschränkt werden. Nutzen Sie die Zeit – wenn möglich – für ein gemeinsames Mittagsschläfchen, denn auch uns Erwachsenen setzt die Hitze zu.
4. Am besten leichte Kost anbieten, zum Beispiel Gemüse, Obst und Jogurt in eher kleinen Portionen.
5. Achten Sie auf weite Bekleidung in hellen Farben und leichten Stoffen, z. B. aus Baumwolle. Vergessen Sie nicht den Hut – mit breiter Krempe und Nackenschutz.
6. Benutzen Sie wasserfeste Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor. Die Creme muss rechtzeitig aufgetragen werden – mindestens 20 Minuten vor dem Aufenthalt im Freien.
7. Nehmen Sie bei Autofahrten immer genug Getränke für Ihr Kind mit! Lassen Sie Ihr Kind nie im Auto allein, auch nicht für kurze Zeit!