Safer Internet Day am 6. Februar 2018

Am 6. Februar 2018 findet der diesjährige Safer Internet Day unter dem weltweiten Motto „Create, connect and share respect: A better internet starts with you“ statt. Ziel des internationalen Aktionstages ist es, sich aktiv für ein besseres Internet einzusetzen. Für die „Nummer gegen Kummer“  bietet sich hier eine gute Möglichkeit, um über die wichtige Arbeit als Helpline im Verbund Saferinternet DE zu informieren.

Gemeinsam für ein besseres Internet und für einen respektvollen Umgang im Netz, in dem Hate Speech, Fake News, Datenklau oder (Cyber)Mobbing keine Chance haben! Dafür setzen wir uns als deutsches Safer Internet Centre, bestehend aus den Partnern klicksafe.de, internet-beschwerdestelle.de, jugendschutz.net und Nummer gegen Kummer e.V., ein.

Der von der Europäischen Kommission initiierte Aktionstag wird in Deutschland von klicksafe umgesetzt. Mit dem diesjährigen klicksafe-Schwerpunktthema „Alles unter Kontrolle?! Wie selbstbestimmt und souverän sind wir online?“ dreht sich dabei vieles besonders um die Fragen: Wer bin ich online? Wie schütze ich mich? Wem glaube ich? Wie gehe ich mit unangenehmen Inhalten und Erfahrungen um?

Unser Kinderrecht des Monats Februar

Jedes Kind hat das Recht auf (s)eine kindgerechte Entwicklung!

Damit Kinder sich stark und widerstandsfähig entwickeln können, brauchen sie eine stabile, wertschätzende und emotional warme Beziehung zu einer (erwachsenen) Bezugsperson. Dieser Faktor trägt am stärksten zu einer gelingenden Entwicklung bei und kann viele Risikofaktoren abfedern. Hier kommen wir Eltern ins Spiel und bleiben es. Wir haben die Aufgabe gut für uns selbst zu sorgen und uns zu stärken, damit wir als Vorbild für unsere Kinder vieles dazu beitragen können, damit sich unser Kind zu einer starken, optimistischen, widerstandsfähigen Persönlichkeit entwickeln kann.

Angebote im Ortsverband:

Kinderschutzbund berät Schüler und Eltern bei Zeugnissorgen

In der nächsten Woche (29. Januar bis 02. Februar) bekommen die Schülerinnen und Schüler in Düsseldorf ihre Halbjahreszeugnisse. Sie sind gerade für Viertklässler mit einer (nicht mehr bindenden) Empfehlung für die weiterführende Schule verbunden – und für die Familien ein vermeintlicher Gradmesser für Lernerfolg. Viele Kinder haben Angst davor – genauso wie ihre Eltern, gerade wenn die Noten schlechter ausfallen als erwartet. Auch wenn es schwierig ist: „Kinder mit schlechten Noten brauchen Trost, keinen Druck“, sagt Diana Goldermann-Wolf vom Kinderschutzbund Düsseldorf. „Das wissen die meisten Eltern auch und doch ist es oft schwer, mit der eigenen Enttäuschung über ein Zeugnis umzugehen, das nicht ihren Erwartungen entspricht.“

Oft wissen Eltern nicht, wie sie ihre Kinder motivieren können. Dann sei es wichtig, sich an die eigene Schulzeit zu erinnern. Was hätte mich damals motiviert? Was hätten meine Eltern damals machen sollen?

Kinder und Jugendliche  können sich kostenfrei und anonym Rat und Unterstützung holen bei der Nummer gegen Kummer, sie lautet 116 111 oder 0800 111 0333 und ist montags bis freitags von 14.00 bis 20.00 Uhr besetzt. Eltern wählen die 0800 111 0550.

Geburtstagsversteigerung mit Manes Meckenstock zugunsten des Düsseldorfer Kinderschutzbundes

Düsseldorf, 14. August 2017 Am 14. August 2017 feiert die Stadt Düsseldorf ihren 729. Geburtstag – aus diesem Anlass versteigert Manes Meckenstock Schönes und Scheußliches zugunsten des Düsseldorfer Kinderschutzbundes.

Von gestifteten Gutscheinen über kleine Kostbarkeiten bis hin zu Edel-Trödel ist alles dabei. In diesem Zusammenhang ein dickes Dankeschön neben den privaten an folgende Unterstützer: 734 Altbierlikör, Brasserie im Stadthaus, Düsseldorf Festival, Elysee Uhren, Emily Blusen, Fischers Lagerhaus, Gewürzhaus Altstadt, Okinii, Olivers Hair, Oper Düsseldorf, Parfümerie Förster, Martin Rütter, Metzgerei Schlösser, Vabali und Weinhaus Tante Anna.

Sonntag, 20. August – 18 Uhr (Vorbesichtigung ab 17 Uhr) – Eintritt frei
Brauerei Schumacher, Oststraße 123 in 40210 Düsseldorf – www.schumacher-alt.de

Wir trauern um unsere langjährige Vorsitzende Brigitte Emunds

Mit tiefer Betroffenheit haben wir erfahren, dass unsere ehemalige Vorsitzende, Brigitte Emunds, am 5. Juli 2017 im Alter von 68 Jahren plötzlich verstorben ist.

Von Brigitte Edmunds stammt unser Leitgedanke „Kinder schützen, Kinder stärken, Eltern befähigen“ mit dem sie von  1993 – 2001 als Vorstandsmitglied maßgeblich zur Professionalisierung des Ortsverbandes und zu seiner heutigen Anerkennung in der Düsseldorfer Jugendhilfe beigetragen hat. Das Kinder- und Jugendtelefon lag ihr dabei immer besonders am Herzen,  als Supervisorin und Ausbilderin begleitete sie es bis 2015. Ihre warmherzige, positive und zupackende Persönlichkeit wird für immer in unserer Erinnerung bleiben.

Das Team des Kinderschutzbundes trauert um eine langjährige, engagierte Mitstreiterin für unser Anliegen „Gemeinsam für die Zukunft aller Kinder“. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie.