Fachtag: „Heute hier, morgen dort“ … (Wie) Funktioniert das Wechselmodell aus Sicht des Kindes?

20+1 Jahre“ ist der Begleitete Umgang ein fester Bestandteil unserer Kinderschutzarbeit. In dieser Zeit hat sich vieles verändert. Anfang letzten Jahres hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass das Familiengericht auch gegen den Willen eines Elternteils, bei einem entsprechenden Antrag, das paritätische Wechselmodell als Umgangsregelung anordnen kann. Zeit für uns das Wechselmodell genauer unter die Lupe zu nehmen!

Mit diesem Fachtag „Heute hier, morgen dort“ … (Wie) Funktioniert das Wechselmodell aus Sicht des Kindes? am Mittwoch, den 16.05.2018 von 14:00 bis 17.15 Uhr in der Hochschule Düsseldorf

Programm:

  • „20+1 Jubiläum Begleiteter Umgang: BU damals und heute“
    Dr. Eberhard Motzkau, Kinder- und Jugendpsychiater
    Aspasia Zontanou, Dipl. Psychologin
    Jessica Szopinski, Dipl. Soz.päd./arb.
  • „Familienleben in Doppelresidenz – Blick aus soziologischer Perspektive“
    Dr. Marc Serafin, Jugendamtsleiter der Stadt Niederkassel
  • „Wechselmodell aus juristischer Perspektive“
    Astrid Raimann, Familienrechtsanwältin
  • „Betreuungsmodelle für Trennungskinder in der Diskussion:
    Was passt wann für wen?“
    Prof. Dr. Sabine Walper, Forschungsdirektorin am Deutschen Jugendinstitut

Programm als PDF zum Download

Unser Kinderrecht des Monats April

Jedes Kind hat das Recht auf (s)eine kindgerechte Gesundheit

Was bedeutet es gesund zu sein? Und ab wann ist der Mensch krank? Oder ist nur die/der krank, die/der sich krank fühlt? Und gilt das ebenso für die Gesunden? Und warum ist eine Unterscheidung überhaupt wichtig? Sinnvoll? Oder doch sinnlos? Und gleichzeitig haben

Kinder das Recht, sich in ihren Möglichkeiten gesund entwickeln zu können und dafür tragen die Eltern und alle anderen Menschen die Verantwortung, die das Kind in seiner Entwicklung begleiten und betreuen.

Angebote im Ortsverband: 

„Vätertreff“- Für Männer in Elternzeit mit ihren Kindern (0–3 Jahre)

 

 

 

 

 

Vätertreff- Für Männer in Elternzeit mit ihren Kindern (0–3 Jahre)

Manchmal braucht man ein DORF um ein Kind zu erziehen- zum Glück leben wir in DüsselDORF und können das DORFwissen vieler Väter samstags  nutzen für den Vätertreff im Familiencafé EVK des Kinderschutzbundes Düsseldorf.

Hier können Väter, Großväter und soziale Väter ihre Interessen und Themen „unter sich“ besprechen, von Kita über Karriere und Partnerschaft bis Zeit für sich. Und die Veränderungen, die man an sich selber spürt, seit der Nachwuchs da ist – die kleinen Freuden und Traurigkeiten, die Hoffnungen und Enttäuschungen. Einer spricht vom „neuen Sinn im Leben“, ein anderer vom „neuen Chef“ – und beide meinen das gleiche.

Das alles und noch viel mehr!

Termine: samstags 10:00-12:00 Uhr,

Termine: 07.04.2018, 21.04.2018, 12.05.2018, 26.05.2018, 09.06.2018, 23.06.2018, 07.07.2018, 08.09.2018, 22.09.2018, 13.10.2018, 27.10.2018, 10.11.2018, 24.11.2018, 08.12.2018

Ansprechpartner: Hans-Georg Nelles

Kontakt:
DKSB Familiencafé EVK
Kirchfeldstr. 48
40217 Düsseldorf
Telefon 0211-56674229

Unser Kinderrecht des Monats März

Ich bin jetzt hier und möchte kindgerecht wohnen.

Es dient ganz sicher nicht dem Kindeswohl und der altersgemäßen Entwicklung von Kindern nach der Flucht, wenn sie 6 oder noch mehr Monate in Gemeinschafts-unterkünften zubringen müssen. Die Einrichtungen verfügen meist weder über Rückzugs-möglichkeiten noch kindgerechte Orte, und auch hinreichende Gewaltschutzkonzepte fehlen. Familien mit Kindern nach der Flucht benötigen so schnell wie möglich eine eigene Wohnung.

Chimen, 13 Jahre, lebt mit seinen Eltern und drei jüngeren Schwestern in einem einzigen Zimmer in einer Massenunterkunft in Berlin. Was er sich wünscht? „Eine eigene Wohnung für unsere Familie und ein normales Leben, das ist das einzige, woran ich die ganze Zeit denken muss“, zitiert UNICEF in seinem Lagebericht zur Situation von Flüchtlingskindern.

Angebote im Ortsverband Düsseldorf: