Fachtag Inklusion … Geht doch?!

Die UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) ist seit 10 Jahren innerstaatliches Recht in Deutschland. Sie fordert die volle und uneingeschränkte Teilhabe an der Gesellschaft von Anfang an. Dies meint der Begriff „Inklusion“. Alle Lebensbereiche müssen so umgestaltet werden, dass sie gemeinschaftlich durch heterogene Gruppen genutzt werden können.

Inzwischen schreiben wir das Jahr 2019 und es ist das Jahr der Kinderrechte in Düsseldorf. Passend zum Kinderrecht im November möchten wir mit Ihnen den Blick auf erfolgreiche Inklusionsprojekte und Angebote im Freizeitbereich richten, die uns motivieren und bestätigen, dass ein inklusiver Weg in der Kinder- und Jugendhilfe mehr ist als eine Option, sondern ein Weg, der Freude macht, der zu bewältigen ist und der uns Erwachsene in die Pflicht nimmt, jedes Kind mitzunehmen.

Es erwartet Sie ein Fachtag, der neben fachlichem Input auch Unterhaltung und Inspiration liefert. Zur Einladung: FachtagInklusion

Einsatzplan Blauer Elefant auf Rädern November 2019

Vom 28. Oktober bis zum 15. November macht unser Blauer Elefant auf Rädern Urlaub!

Termin Uhrzeit Veranstaltungsort Stadtteil
Montag, 18. November 2019 15:00 – 18:00 Flüchtlingsunterkunft Dudenstätter Str Hellerhof
Mittwoch, 20. November 2019 15:00 – 18:00 Spielplatz „Peter- Behrensstraße“ Garath
Donnerstag, 21. November 2019 15:00 – 18:00 Flüchtlingsunterkunft Lützenkircher Straße Wersten
Freitag, 22. November 2019 15:00 – 18:00 Flüchtlingsunterkunft Schimmelpfennigstraße Benrath
Montag, 25. November 2019 15:00 – 18:00 Flüchtlingsunterkunft Dudenstätter Str Hellerhof
Mittwoch, 27. November 2019 15:00 – 18:00 Wasserspielplatz „Auf’m Rott“ Wersten
Donnerstag, 28. November 2019 15:00 – 18:00 Flüchtlingsunterkunft Lützenkircher Straße Wersten
Freitag, 29. November 2019 15:00 – 18:00 Flüchtlingsunterkunft Schimmelpfennigstraße Benrath

November: 3 Fragen – 3 Antworten

Kurzinterview mit Dr. Hauke Duckwitz zum Kinderrecht des Monats November:

Kinder haben das Recht auf

Betreuung bei Behinderung

  1. Was bedeutet für Sie, Herr Dr. Duckwitz, das Kinderrecht: „Kinder haben das Recht auf besondere Betreuung und Fürsorge bei Behinderung“?

Kinder mit Behinderungen haben oft einen höheren Betreuungs- und Förderungsbedarf als gesunde Kinder. Diesem besonderen Bedarf muss unsere Gesellschaft in allen Lebensbereichen gerecht werden. Ziel ist eine gleichberechtigte Teilhabe von Kindern mit Behinderungen mit der Möglichkeit ihre eigenen Entwicklungspotentiale – auch wenn diese ggf. begrenzt sind – voll auszuschöpfen und eine größtmögliche Selbstständigkeit und Selbstbestimmung zu erreichen.

  1. Welche Schwierigkeiten/Möglichkeiten erleben die Kinder?

Kinder mit Behinderungen haben abhängig von ihrer Erkrankung ganz unterschiedliche Schwierigkeiten und Möglichkeiten. Wichtig ist es den Fokus immer wieder auf die Ressourcen und Fähigkeiten des einzelnen Kindes zu richten. Behindert werden die Kinder oft vor allem durch äußere Bedingungen wie zum Beispiel bauliche Barrieren (z.B. Treppen), sprachliche Hindernisse (komplizierte Ausdrucksweisen mit vielen Fremdwörtern oder ein schnelles Sprechtempo) oder eine unzureichende Personalausstattung (z.B. die große Zahl fehlender Sonderpädagogen). Ein Abbau dieser Barrieren gibt den Kindern die Möglichkeit ein selbstbestimmtes Leben zu führen und lebendiger Teil unserer Gesellschaft zu sein.

  1. Was hilft und wie setzen Sie das Kinderrecht in Ihrem beruflichen Alltag um?

Am wichtigsten sind aus meiner Sicht fachliche Kompetenz, Erfahrung und Zeit. Zeit um den Kindern und ihren Eltern zuzuhören; Zeit um die Kinder und ihre Möglichkeiten kennenzulernen; Zeit die Kinder und ihre Eltern auf ihrem Weg zu begleiten. Im Kinderneurologischen Zentrum habe ich glücklicherweise diese Möglichkeiten und kann gemeinsam mit dem Kind, seinen Eltern und Geschwistern in einem hochkompetenten interdisziplinären Team immer wieder neue Möglichkeiten und Fähigkeiten des Kindes entdecken.

Dr. Hauke Duckwitz

ist Kinder- und Jugendarzt mit dem Schwerpunkt Neuropädiatrie und arbeitet als Oberarzt im Kinderneurologischen Zentrum im Sana Krankenhaus Gerresheim. Er ist außerdem 1. Vorsitzender des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Düsseldorf e.V.

Kinderrecht des Monats November

Kinder haben das Recht

auf Betreuung bei Behinderung

Was mich stark macht?

„Wenn ich schwimme und Sport mache, vergesse ich alles um mich herum!“ (Celina)

„Mich macht Okulele spielen stark. Wenn ich mit 2 Freundinnen spiele, geht es mir besser. Ich bin dann glücklich.“ (Chantalle)

„Raubkatzen machen mich stark, ich weiss ganz viel über sie und ich will ein Raubkatzenbeschützer sein.“ (Benny)

Was bedeutet Vielfalt?

„Es gibt verschiedene Menschen und jeder ist besonders.“ (Khatere, 12)

„Anderen Menschen zu helfen, damit sie das schaffen, was sie wollen, egal, in welchem Zustand sie sind.“ (Hannes, 11)

„Für mich ist Vielfalt, wenn jeder gleichberechtigt ist, denn jeder hat ein gutes Herz, Charakter und Aussehen.“ (Simun, 11)

„Einer unsere Mitschüler mit Down Syndrom ist immer so gut gelaunt. Die gute Laune steckt an. In der Klasse wird er sehr gemocht, jeder möchte gerne neben ihm sitzen.“ (Janina, 13)

„In den Pausen und im Unterricht begegne ich täglich allen möglichen Mitschülern, mit unterschiedlicher Herkunft, mit und ohne Behinderung. Da bemerkt man kaum noch Unterschiede.“ (Luisa, 17)

„Ich schiele. Ich kann ganz normal sehen, trotzdem sagen die Leute: Du kannst ja nicht richtig gucken. Das ist nicht schön. Ich muss das immer wieder erklären.“ (Janina, 13)

(Quelle: Auszüge aus dem Heft „Menschen – Inklusiv leben“, Aktion Mensch, 2/2018)

Spielzeugwerkstatt

Sie haben kaputtes Spielzeug oder Kindermöbel im Keller stehen, aber es ist zu schade zum Wegschmeißen?

Das Spielzeug Ihres Kindes ist kaputt und Ihnen fehlt das richtige Werkzeug?

Sie möchten gerne Spielzeug spenden, aber vorher muss es etwas überholt werden?

Dann kommen Sie zu unserer Spielzeugwerkstatt

am 8.11. von 9:00 – 15:00 Uhr

im Haus für Kinder BLAUER ELEFANT

Posener Straße 60, 40231 Düsseldorf!

Wir reparieren geliebtes Spielzeug, damit die Kinder es wieder nutzen können.

Wir reparieren ungenutztes Spielzeug, um es an andere Kinder weiterzugeben.

Gerne können Sie kaputtes Spielzeug oder Kindermöbel auch vorher schon bei uns abgeben, wir sammeln es für den Tag der Spielzeugwerkstatt.

Weitere Infos unter 0211/6170570