Das Kinder- und Jugendtelefon hilft bei Notenärger und Zeugnisangst

Am Freitag, den 8. Juli ist es wieder soweit: ca. 48.000 Kinder und Jugendliche an Düsseldorfer Schulen erhalten ihre Zeugnisse.

Für viele Schülerinnen und Schüler ein Grund zur Freude, denn sie wissen sicher, dass sie in die nächste Klasse versetzt werden oder sogar ihren Abschluss schaffen, für manche aber auch Anlass, sich Sorgen zu machen.
Schon Wochen vor der Zeugnisvergabe rufen vermehrt Kinder an, die die Reaktionen ihrer Eltern fürchten oder sich fragen, ob ihre Schulnoten für einen Ausbildungsplatz ausreichen.

„Manche Kinder trauen sich nicht nach Hause, wenn sie schlechte Noten bekommen haben. Diese Kinder und Jugendlichen können sich beim Kinder- und Jugendtelefon auch schon vor dem Zeugnistag Rat, Trost und Unterstützung holen“, erklärt Frau Goldermann-Wolf vom Kinderschutzbund Düsseldorf. „Wir besprechen das Problem und suchen gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten.“

Die Nummer gegen Kummer lautet 116 111 oder 0 800 111 0 333 und ist am Zeugnistag ausnahmsweise schon ab 12 Uhr besetzt, sonst montags bis samstags von 14.00 bis 20.00 Uhr.

Neue Ausbildung für Ehrenamtliche unserer „Nummer gegen Kummer“

Für unser Kinder- und Jugendtelefon suchen wir neue ehrenamtliche Mitarbeiter/innen. Auf die anspruchsvolle Aufgabe, Kinder und Jugendliche telefonisch zu beraten, werden Sie in einer 70-stündigen Ausbildung intensiv vorbereitet. Die neue Ausbildung beginnt am Wochenende vom 10. bis 11. September, Abschlusswochenende ist am 18./19. März 2017. Vielleicht kennen Sie jemanden, der Interesse an dieser spannenden und wichtigen Aufgabe haben könnte?

Ein Vorgespräch für Interessenten findet am 8. Juni um 18 Uhr in unserem Haus für Kinder statt.

Wer Interesse hat, kann uns für weitere Infos gern kontaktieren unter 0211- 6170570 oder info@kinderschutzbund-duesseldorf.de

Fachtag „Datenschutz ist Kinderschutz“

Der Kinderschutzbund Düsseldorf lädt ein zum Fachtag

RiRaRutsch, schon sind meine Daten futsch…
Datenschutz ist Kinderschutz

chiltabMittwoch, 22.06.2016 von 13.30 – 17.00 Uhr
Evangelisches Krankenhaus Kapelle (7. Etage)

Kinder sind von Geburt an im Netz unterwegs! Über soziale Netzwerke, Tracking im Babyzimmer, Monitoring von Gesundheitsdaten, vernetztes Spielzeug und durch Überwachungsapps der Eltern wird eine Menge an Daten gesammelt.

Hinzu kommen mit zunehmendem Alter die Aktivitäten der Kinder im Netz, wie bei Instagram, Whatsapp & Co und damit die Preisgabe von persönlichen Informationen.

Kinder, Jugendliche und Eltern erkennen nicht alle Risiken und Gefahren, aber auch pädagogische Fachkräfte sind mit dem Thema Datenschutz oft überfordert. Ziel des Fachtags ist es, zu informieren, zu sensibilisieren, und im Gespräch mit Experten und Jugendlichen eine Haltung zu finden, die die Persönlichkeitsrechte der Kinder wahrt.

Programm:

ab 13.00 Uhr Stehempfang

13.30 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Susanne Schweitzer-Krantz, 1. Vorsitzende des Ortsverbandes

Datenschutz ist Kinderschutz
Ansgar Sporkmann, Jugendmedienschutzbeauftragter OV Düsseldorf

Schöne neue Gesundheitswelt – Sinn und Unsinn von Online- Überwachung und Medizin-Apps aus kinderärztlicher Sicht
Dr. Hauke Duckwitz, Oberarzt am Kinderneurologischen Zentrum/Sana Krankenhaus Gerresheim

Das ganze ICH im Internet
Reiner Reuß, Dipl. Sozialarbeiter/Medientrainer

Was macht das mit unseren Kindern?
Dr. Eberhard Motzkau, Kinder- und Jugendpsychiater und Ehrenvorsitzender OV Düsseldorf

Datenschutz aus Sicht von Jugendlichen
Podiumsdiskussion mit Jugendlichen

Ort:
Evangelisches Krankenhaus Kapelle
7. Etage
Kirchfeldstr. 40
40217 Düsseldorf

Anmeldung/Kosten:
Anmeldungen bitte bis zum 12.06.2016 unter Tel. 0211-6170570 oder info@kinderschutzbund-duesseldorf.de
20,-€ per Überweisung auf das Konto: Stadtsparkasse Düsseldorf

IBAN DE |8730 | 0501 |1000 | 4601| 7000 BIC DUSS DE DD XXX
Kennwort: „Name“ 22.06.2016 Datenschutz

Benefizkonzert der Clara-Schumann-Musikschule

Das UHU-Orchester – das Erwachsenen-Blasorchester der städtischen Clara-Schumann-Musikschule – lädt zu seinem jährlichen Frühjahrskonzert ein:

Samstag, 23. April 2016, um 19:00 Uhr im Udo-van-Meeteren-Saal der Musikschulzentrale, Prinz-Georg-Straße 80.

Unter dem Motto „Typisch!“ erklingt ein Programm mit unterhaltsamer symphonischer Bläsermusik aus aller Welt. Die musikalische Reise beginnt in Deutschland mit Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ (der Europahymne), führt über Finnland, Irland und Griechenland auch nach Asien sowie Afrika, um dann in Österreich mit dem „Kaiser-Walzer“ und dem „Radetzky-Marsch“ – wie im Wiener Neujahrskonzert – zu enden.

Die ca. 60 Mitglieder des Orchesters unter der Leitung von Rainer Templin freuen sich auf zahlreiche Besucher, die bei freiem Eintritt das Musikprogramm genießen, um dann beim Austritt für die Projekte des Kinderschutzbunds Düsseldorf zu spenden.

René Heinersdorff ist neuer Schirmherr des Kinderschutzbundes

René Heinersdorff ist neuer Schirmherr des Kinderschutzbundes Düsseldorf, Vera Geisel setzt sich weiterhin als Botschafterin ein und Kampagne aus 2015 wird modifiziert fortgeführt Düsseldorf, 4. April 2016 René Heinersdorff übernimmt in diesem Jahr die Schirmherrschaft des Kinderschutzbundes Düsseldorf und tritt somit die Nachfolge Vera Geisel an, die im vergangenen Jahr als Schirmherrin das 50. Jubiläum vom Kinderschutzbund begleitete. Zur offiziellen Übergabe der Schirmherrschaft von Dr. Vera Geisel an René Heinersdorff und zur Präsentation des neuen Kampagnenmotivs fand ein erfolgreicher Pressetermin statt.

Mehr siehe hier:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtgespraech/rene-heinersdorff-ist-nun-schirmherr-aid-1.5890846