Kinderschutzbund berät Schüler und Eltern bei Zeugnissorgen

In der nächsten Woche (29. Januar bis 02. Februar) bekommen die Schülerinnen und Schüler in Düsseldorf ihre Halbjahreszeugnisse. Sie sind gerade für Viertklässler mit einer (nicht mehr bindenden) Empfehlung für die weiterführende Schule verbunden – und für die Familien ein vermeintlicher Gradmesser für Lernerfolg. Viele Kinder haben Angst davor – genauso wie ihre Eltern, gerade wenn die Noten schlechter ausfallen als erwartet. Auch wenn es schwierig ist: „Kinder mit schlechten Noten brauchen Trost, keinen Druck“, sagt Diana Goldermann-Wolf vom Kinderschutzbund Düsseldorf. „Das wissen die meisten Eltern auch und doch ist es oft schwer, mit der eigenen Enttäuschung über ein Zeugnis umzugehen, das nicht ihren Erwartungen entspricht.“

Oft wissen Eltern nicht, wie sie ihre Kinder motivieren können. Dann sei es wichtig, sich an die eigene Schulzeit zu erinnern. Was hätte mich damals motiviert? Was hätten meine Eltern damals machen sollen?

Kinder und Jugendliche  können sich kostenfrei und anonym Rat und Unterstützung holen bei der Nummer gegen Kummer, sie lautet 116 111 oder 0800 111 0333 und ist montags bis freitags von 14.00 bis 20.00 Uhr besetzt. Eltern wählen die 0800 111 0550.