Ehrenamtliches Engagement

Ehrenamtliche Mitarbeit beim Kinderschutzbund

Was haben Sie davon? Der Kinderschutzbund bietet seinen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen

  • Individuelle Information und Beratung über die angestrebte Tätigkeit
  • Kostenlose fachliche Schulung und Weiterbildung, Begleitung und Supervision
  • Persönliche Betreuung durch die hauptamtliche Koordinatorin der ehrenamtlichen Bereiche
  • Enge Anbindung der Ehrenamtlichen an eine überschaubare Einrichtung
  • Gemeinsame Öffentlichkeitsaktionen, Feste und Feiern
  • Auf Wunsch Nachweis des ehrenamtlichen Engagements
  • Auf Wunsch Aufwandsentschädigung für Fahrtkosten

Die in diesen Tätigkeitsbereichen anfallenden Kosten für Schulung, Supervision und Sachkosten werden über (zweckgebundene) Spenden finanziert.

Hier mehr Informationen für ehrenamtliche Tätigkeiten beim Kinderschutzbund.

Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen helfen, engagieren und unterstützen den DKSB schon seit vielen Jahren in den vielen verschiedenen Bereichen in denen der DKSB tätig ist. Wir haben einige unserer ehrenamtlichen MitarbeiterInnen gefragt, warum sie uns helfen und hoffen Ihnen damit einen kleinen Einblick geben zu können.


 

Monika H. hilft im Sekretariat des Düsseldorfer Ortverbands

„Ich freue mich, mit meiner Expertise etwas Gutes tun zu können. Dass ich dabei so freundlich aufgenommen wurde und Teil eines Verbundes geworden bin, macht mich sehr froh.“

Monika arbeitet seit Ende 2012 stundenweise, einmal pro Woche im Sekretariat des Düsseldorfer Ortverbands. Nach ausgefülltem Berufsleben war es ihr wichtig, ihre Expertise in ein ehrenamtliches Engagement einfließen zu lassen – und mit ihrer Hilfe etwas zurückgeben zu können. Ein echter Glücksfall, dass sie bei uns gelandet ist.


Annegret M. arbeitet bei der em@il-Beratung

„Mir macht meine Arbeit großen Spaß. Es gibt mir ein gutes Gefühl, Kindern und Jugendlichen bei der em@il-Beratung mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Daneben ist der Austausch mit anderen ehrenamtlichen Mitarbeitern wichtig – mit denen sich über die Jahre sogar enge Freundschaften entwickelt haben, sodass man so oder so nie auf sich alleine gestellt ist.“

Seit 14 Jahren arbeitet Annegret schon beim Kinderschutzbund. Erst beim Kinder- und Jungendtelefon, dann zusätzlich bei der em@il-Beratung. Ihr stets guter Draht zu den Kindern und Jugendlichen gibt ihr die Möglichkeit ihnen mit Rat beiseite zu stehen – und sie, gerade bei der em@il-Beratung, auch schon mal über einen längeren Zeitraum zu begleiten. Fortlaufende Unterstützung, Supervisionen und regelmäßigen Treffen mit anderen ehrenamtlichen Mitarbeitern vom DKSB unterstützen Annegret und die anderen bei ihrer Arbeit.


Annette B. gibt Elternseminare

„Eltern und Erwachsene, die Fälle von sexuellem Missbrauch von Kinder melden wollen, sich aber nicht sicher sind, ob sie alles richtig machen, müssen unterstützt werden. Oft ist es dazu einfacher, sich an nicht offizielle Stellen wie den DKSB zu wenden. Durch meine ehrenamtliche Arbeit versuche ich, so gut es geht Hilfestellung zu geben.“

Annette arbeitete bis vor kurzem als Kriminalhauptkommissarin und engagiert sich, seitdem sie nicht mehr im Dienst ist, beim DKSB. Im Rahmen von Elternseminaren berät sie und gibt Antworten auf die Frage, wie man sexuellen Missbrauch von Kindern möglicherweise erkennen  und wie man sich in einem solchen Fall verhalten kann. Sie möchte Eltern und interessierten Erwachsenen dabei helfen zu lernen mit Gefühlen wie Angst, Unsicherheit und Hilflosigkeit umzugehen.


Bernhard M. arbeitet beim Kinder- und Jugendtelefon

„Für Kinder und Jugendliche ist es wichtig ihre Anonymität zu wahren, aber trotzdem einen richtigen Gesprächspartner zu haben, der zuhört und weiterhilft. Dafür sind ich und meine Kollegen da.“

Bernhard arbeitet beim Kinder- und Jugendtelefon des DKSB und unterstützt außerdem bei der em@il-Beratung. Nachdem er vor zwei Jahren durch eine Bekannte zu uns gekommen ist, hat er bereits die verschiedensten Situationen mit Kindern erlebt hat. Denn jedes hat andere Sorgen oder Bedürfnisse, über die es sprechen möchte. Da ist es wichtig, immer wieder den Austausch mit anderen DKSB ehrenamtlichen Mitarbeitern zu haben.


Marleen R. macht Musikangebote

„Durch den Kinderschutzbund Düsseldorf lerne ich viele verschiedene Familien kennen und immer wieder merken wir alle wie sehr Musik Groß und Klein verbindet und glücklich macht.“

Marleen setzt sich seit 2008 ehrenamtlich im Familiencafé des DKSB am Sana Krankenhaus in Gerresheim ein. Sie bietet dort 2 mal im Monat einen Offenen Sing-Treff für Eltern und Großeltern mit Kindern von 0-3 Jahren an, der sehr beliebt bei den Besuchern ist. Zudem hat Marleen immer gute Ideen, wenn es um Events und Öffentlichkeitsarbeit geht; sie kommt schließlich aus der Branche. Das Singen begleitet ihre eigene Familie schon ein Leben lang. 


Wenn Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit bei uns haben, dann melden Sie sich bei uns. Wir werden das richtige Ehrenamt für Sie finden. Telefon: 0211 – 61 70 570 – oder – Email: info@kinderschutzbund-duesseldorf.de