Online-Workshop – Tag der gewaltfreien Erziehung

„Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“ (BGB § 1631)

Heutzutage empfinden nur noch wenige Eltern Prügelstrafen als sinnvolle Erziehungsmethode. Vielmehr werden der „geplatzte Kragen“ oder die „gerissene Hutschnur“ als Gründe für elterliche Übergriffe genannt. Immer noch zu häufig fallen dann eben doch Schimpfwörter bzw. Beleidigungen oder es gibt eine Ohrfeige.
Damit aber Kragen und Hutschnur heil bleiben, brauchen Eltern probate „Werkzeuge“, um familiäre Konflikte tatsächlich lösen zu können: Es geht um die eigene Konfliktfähigkeit, um eine starke Persönlichkeit, darum, gerade in einem Streit die (Selbst-)Kontrolle nicht zu verlieren, einen Konflikt sachlich und fair auszutragen, um am Ende mit den Kindern gemeinsam Lösungen zu finden.

Hierfür bietet der Kinderschutzbund Düsseldorf am Tag der gewaltfreien Erziehung, 30. April, einen kostenfreien Online-Workshop für Eltern an. Mit der Idee der ANLEITENDEN ERZIEHUNG vermitteln die Kurse eine Haltung, die Eltern hilft, auch bei Konflikten und Streit ihre elterliche Präsenz zu behalten – ohne Gefühle von Hilflosigkeit oder Ohnmacht, die nur zu unbedachten Reaktionen verleiten.

Termin: 30.04.2021, 19:00-20:30 Uhr
Leitung: Tillmann Schrörs, Systemischer Elterncoach

Kostenfrei teilnehmen unter:
https://zoom.us/j/96013970522?pwd=RzAzMXlBZmpLZVcyMldXYWtDMUw4Zz09


Mit seiner Kampagne #gewaltfreierziehen will der Kinderschutzbund Düsseldorf auf das Thema aufmerksam machen: Alle Düsseldorfer*innen können ihr Facebook-Profilbild mit dem Hashtag versehen. Ein entsprechender Filter ist auf Facebook hinterlegt. So können wir alle gemeinsam ein Zeichen setzen für gewaltfreie Erziehung.

Um den 30. April herum erscheint das Aktionsmotiv #gewaltfreierziehen auch auf einem Großbanner an der Tonhalle, auf den Bildschirmen der Rheinbahn und auf der großen Medienwand des Landtags.

 

Scroll to Top