Tag der gewaltfreien Erziehung 30.04. 2020

Gewaltfreie Erziehung bedeutet auf körperliche Strafen zu verzichten: Keine Ohrfeige, keine Tracht Prügel. Das ist das Minimum, das in Deutschland Kindern auch gesetzlich garantiert werden soll: „Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig“, heißt es im Bürgerlichen Gesetzbuch, §1631.

Seit 2004 ruft der Deutsche Kinderschutzbund alljährlich am
30. April den Internationalen Tag der gewaltfreien Erziehung aus. Dieser soll die Verantwortung der gesamten Gesellschaft für das gewaltfreie Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen in den Fokus rücken.

Unsere Pressemitteilung, Informationen und Aktionen zu dem Thema unter:

http://www.düsseldorf-leuchtet-rot.de